Ablauf


 

Das Verfahren zur Zertifizierung eines ALK durchläuft fünf Phasen:

(1) Anbahnung

Startpunkt des Zertifizierungsverfahrens ist die Beauftragung der MFT-Zert GmbH durch das zu zertifizierende Akademische Lehrkrankenhaus.

(2) Dokumentenanalyse

Im Mittelpunkt der Dokumentenanalyse stehen der Selbstbericht des Akademischen Lehrkrankenhauses und die zugehörigen Anlagen (Kooperationsvertrag, Logbücher, Veranstaltungspläne etc.). Nach der Datenzusammenstellung in standardisierten Formularen durch das Akademische Lehrkrankenhaus und einer Vollständigkeits- und Konsistenzprüfung durch die MFT-Zert GmbH führen die Gutachter eine Dokumentenprüfung durch.

(3) Begehung

Die Begehung als in der Regel eintägiger Vor-Ort-Besuch des zu zertifizierenden Akademischen Lehrkrankenhauses durch die Gutachter dient dem persönlichen Kennenlernen der für die PJ-Ausbildung verantwortlichen Ärztinnen und Ärzte, der Besichtigung der Ausbildungs- und Lernumgebung, der  Kontaktaufnahme mit den PJ-Studierenden sowie der Klärung eventueller Rückfragen zu den Eingangsdokumenten.

Das Begehungsprogramm wird auf Basis der Dokumentenanalyse durch die MFT-Zert GmbH in Abstimmung mit den Gutachtern und dem Akademischen Lehrkrankenhäusern erstellt.

(4) Urteilsbildung

Zur Urteilsbildung bewerten die Gutachter die Ausprägungen der 24 Zertifizierungskriterien und die Qualität der drei Ausbildungsdimensionen an dem jeweiligen Akademischen Lehrkrankenhaus. Daraus aufbauend entscheidet der Zertifizierungsausschuss über die Vergabe des Gütesiegels.

(5) Ergebnismitteilung und -veröffentlichung

Die Entscheidung des Zertifizierungsausschusses wird dem Akademischen Lehrkrankenhaus in einem Ergebnisbericht mitgeteilt. Bei positivem Ergebnis erhält das Akademische Lehrkrankenhaus das Gütesiegel und eine Zertifizierungsurkunde mit dem Recht, diese für die eigene Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen. Außerdem erfolgt eine Veröffentlichung in der Liste der zertifizierten Akademischen Lehrkrankenhäuser.